Skip to main content

Damaszener Stahl Geschichte – Teil 1/2

Die Geschichte des „wahren“ Damaszener Stahls

 

Der „Damaststahl“ oder „Damaszener Stahl“ bekam seinen Namen von der Hauptstadt Syriens Damaskus, jedoch vermutet man, dass der Stahl selbst gar nicht von dort stammt, sondern in der syrischen Handelsmetropole nur vertrieben wurde.
Ursprünglich wurde der Damaszener Stahl aus Wootzbarren aus z.B. Indien und Sri Lanka, hergestellt und ist eine spezielle Art des Tiegelschmelzstahls. Sogenannter „Wootz“ besteht aus legiertem Stahl mit einem geringen Anteil, etwa 1,5 %, an Kohlenstoff und anderer Zusatzstoffen. Das Eisenerz für „Wootz“ stammt aus dem orientalisch – arabischen Raum.

Das Ziel des Damaststahls war die Eigenschaften von harten & weichen Stahlsorten zu kombinieren und so den idealen Werkstoff für Waffen und Werkzeuge herzustellen. Dies erreichte man früher mit speziellen Stahllegierung und nicht wie heute mit geschweißten Stahlschichten. Damaszener Stahl ist sowohl flexibel, als auch widerstandsfähig und hart. Die Araber exportierten den indischen Wootz Stahl nach Damaskus, wo die Waffenindustrie florierte und der Wootzstahl (später Damaszener Stahl) schnell Verwendung fand.
Damaststahl aus dem Orient erreichte, dank diesen einzigartigen Eigenschaften, einen Legendenstatus und ist seitjeher für eine hohe Qualität bekannt.

 

Balinese kris

 

Ursprüngliche Herstellung

 

Damals wurde Damaszener Stahl im sogenannten Tiegelschmelzverfahren hergestellt. Die einzigartigen Eigenschaften und die charakteristische Optik des Stahls entstanden schon bei der Raffination, also der Reinigung & Veredelung, und nicht durch spezielle Schmiedetechniken. Durch das spätere polieren und ätzen der Oberflächen wurde das Damastmuster sichtbar gemacht. Dieses Verfahren wurde bis in 18. Jahrhundert angewendet, der Herstellungsprozess ist jedoch in den darauffolgenden Jahrhunderten in Vergessenheit geraten und es gibt heute nur wenige historische Nachweise.

Der Begriff „Damaszener Stahl“ oder „Damaststahl“ wurde in Europa ebenfalls verwendet, jedoch für Verbundstähle, der sich grundlegend vom orientalischen Stahl unterschiedet.

Mehr dazu in unserem Artikel: „Die Geschichte des europäischen Damaststahls“

 

zurück

 


Quelle:
Wikipedia Artikel – „Damaszener Stahl“ https://de.wikipedia.org/wiki/Damaszener_Stahl, 13.05.2016


Ähnliche Beiträge