Skip to main content

Sieben Wege, Ihre Küchenmesser zu ruinieren

4.87/5 (71)

 

Sie wollen Ihre Küche einrichten und mit tollen, hochwertigen Utensilien ausstatten? Dazu gehören auch wertvolle Küchenmesser, die Ihnen den alltäglichen Aufwand der Essenszubereitung erleichtern und das Kochen in eine wahre Freude verwandeln. Doch Küchenmesser können nur Freude bereiten, wenn sie auch langfristig über scharfe, schnitthaltige Messerklingen verfügen, die ihre Dienste zuverlässig verrichten können.

Der Idealfall ist, dass die Klinge federleicht und mit kaum merklichem Widerstand durch die Lebensmittel gleitet. Dazu müssen diese Klingen gepflegt und gehegt werden, rostfrei sein und gut verstaut werden. Doch auf sieben, erst einmal unscheinbar wirkenden Wegen können Sie sich Ihre Kochmesser langfristig ruinieren. Im Folgenden werden Ihnen sechs Todsünden im Umgang mit Küchenmessern vorgestellt – plus eine schlechte Grundvoraussetzung.

 

Weg Nr. 1: Geiz beim Kauf von Messern und Zubehör

 

Den ersten Kardinalsfehler können Sie bereits bei der Anschaffung von Messern und Zubehör machen: Geiz. Sicherlich bedeutet die Anschaffung von hochwertigen Messern eine erhebliche finanzielle Investition und auch Messerschleifer sind nicht gerade günstig. Doch wenn Sie an dieser Stelle knausern, laufen Sie Gefahr, zu minderwertiger Ware zu greifen. Da hilft keine Pflege und kein Zubehör der Welt – minderwertige Messer verlieren schnell an Schärfe und Schnitthaltigkeit und auch regelmäßiges Schleifen vermag diese nicht wiederherzustellen.

 

Genauso kann billiges Zubehör hochwertige Messer ruinieren. Investieren Sie viel Geld in ein teures Damastmesser, greifen dann aber zum Schleifstein aus dem Discounter, wird Ihr Damastmesser Ihnen nicht lange Freude bereiten. Seien Sie also bei der Anschaffung Ihrer Messer und des Zubehörs spendabel. Markenhersteller wie Zwilling, Wüsthof oder WMF sind eine Garantie für hochwertiges Equipment, das während regelmäßiger Aktionen durchaus auch zu erschwinglichen Preisen erhältlich ist.

 

Weg Nr. 2: Bewahren Sie Ihre Messer im Chaos auf

 

Zuhause angekommen, müssen die Küchenmesser verstaut werden. Der sicherste Weg, die Klingen nachhaltig zu schädigen, ist, die Messer mit allen anderen Besteckstücken in einer Schublade aufzubewahren. In diesem Chaos reiben sich die Klingen an den übrigen Besteckstücken und verlieren so nach und nach ihre Schärfe. Im schlimmsten Fall wird sogar wertvolles Material abgetragen. Verstauen Sie Ihre Kochmesser aus Damast deshalb immer separat. Sollte dies nicht möglich sein, sollten Sie zumindest auf Klingenhüllen zurückgreifen, welche das empfindliche Metall vor Reibung und Abnutzung schützen.

 

Coninx Quin Magnetischer Messerblock aus Holz

Magnetischer Messerblock
 
zum Angebot

Im Optimalfalls schaffen Sie passend zu den Messern einen robusten Messerblock an. In den Einschüben sind die Klingen sicher aufbewahrt und kommen weder mit Staub noch mit Feuchtigkeit in Berührung. Dafür müssen Sie allerdings auch sicherstellen, dass Sie die Messer immer nur im absolut trockenen Zustand verräumen. Eine Alternative zum Messerblock ist die Magnetleiste für Messer. Hieran haften alle metallischen Klingen und werden möglichst wenig beansprucht. Für Keramikmesser sind Magnetleisten und magnetische Messerblöcke allerdings nicht geeignet, da diese nicht magnetisch sind. Achten Sie darauf, dass Sie alle Aufbewahrungsmöglichkeiten Ihrer Messer ebenfalls regelmäßig reinigen. Im Artikel zum Messerblock erhalten Sie wertvolle Tipps zur Pflege und Reinigung
.

Weg Nr. 3: Zu heiß und zu aggressiv reinigen

 

Apropos Reinigung: Mit der falschen Reinigung können Sie Ihre Messer auf einem weiteren Weg langfristig ruinieren. Grundsätzlich gilt: Weder Salze noch Säuren haben an wertvollen Messerklingen etwas zu suchen. Deshalb dürfen hochwertige Damastmesser niemals in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Die dort verwendeten Reiniger und Salze beschädigen die mehrlagigen Klingen und öffnen Rost Tür und Tor. Darüber hinaus wird die Qualität der Klingen durch die großen Temperaturschwankungen innerhalb der Geschirrspülmaschine gemindert.

 

Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Küchenmesser stets von Hand spülen. Hierbei dürfen Sie lediglich weiche Tücher verwenden, Microfasertücher haben sich bewährt. Nutzen Sie auf keinen Fall die raue Seite eines Schwamms, andernfalls riskieren Sie Kratzer auf der Messerklinge. Küchenmesser werden im Optimalfall in lauwarmem Wasser mit einem leichten Zusatz von Handspülmittel gereinigt. Im Anschluss trocknen Sie die Messer sorgfältig ab. Vergessen Sie bei der Reinigung und Pflege neben der Klinge aber auch die Griffe Ihrer Küchenmesser nicht! Gerade Holzgriffe dürfen nicht zu nass geschrubbt werden und freuen sich sehr über eine regelmäßige Behandlung mit mildem Öl.

 

Küchenmesser richtig reinigen und pflegen für eine scharfe Klinge

 

Weg Nr. 4: Schlecht geschärfte Messer sind nutzlos!

 

Im Laufe der Zeit nutzen sich auch hochwertige Küchenmesser ab. Tagtäglich sind sie mit unterschiedlichen Lebensmitteln konfrontiert, stoßen mit der Schneideunterlage zusammen und büßen so Stück für Stück ihre Schärfe ein. Ist ein gewisser Grad an Abnutzung erreicht, sind die Messer nicht mehr in der Lage, die Lebensmittel zu zerschneiden, sondern zerdrücken sie regelrecht. Doch ein stumpfes Kochmesser ist nicht nur ärgerlich, sondern es kann auch sehr gefährlich werden. Denn es besteht die Gefahr, dass das Messer abrutscht und Sie sich selbst eine Verletzung damit zufügen. Deshalb müssen Sie Ihre Messer regelmäßig schleifen und schärfen.

Gehen Sie dabei allerdings mit großer Sorgfalt vor! Ein falscher Schliff kann eine Messerklinge für alle Zeit ruinieren. Sie haben insgesamt drei Möglichkeiten, Ihrer Messerklingen neue Schärfe einzuhauchen:

 

  • Der Wetzstahl: Dieser ist vor allem dann geeignet, wenn das Messer noch nicht völlig stumpf ist. Durch regelmäßiges Abziehen der Klinge mit Wetzstahl wird die Schneide wieder aufgerichtet und erhält damit ihre alte Schärfe zurück.

 

  • Der Schleifstein: Mit Hilfe unterschiedlicher Körnungen sowie der drei Phasen Vorschliff, Hauptschliff und Feinschliff können Sie auch völlig abgestumpfte Messer wieder in einen überaus schnittigen Zustand zurückversetzen. Unterschiedliche Arten von Schleifsteinen eröffnen Ihnen dabei eine große Bandbreite verschiedener Schliffmöglichkeiten.

 

  • Die Messerschleifgeräte: Für größere Messersammlungen oder bei Unsicherheiten in der Anwendung können Messerschleifgeräte sehr praktisch sein. Diese sind sowohl in einer manuellen als auch in einer elektrischen Ausführung erhältlich. Integrierte Schleifvorrichtungen helfen Ihnen dabei, für den Schliff den richtigen Winkel zu finden.

 

Weg Nr. 5: Harte Schneidebretter sind Gift für hochwertige Klingen

 

Eine weitere Möglichkeit, selbst scharfe und schnitthaltige Klingen nachhaltig zu schädigen, ist die Verwendung falscher Schneidebretter. Materialien wie Glas, Marmor oder verschiedene Metallsorten sind als Schneidebretter absolut tabu. Diese können gern als Servierplatten verwendet werden, da sie eine durchaus hohe Ästhetik mitbringen. Allerdings sollten sie niemals zur Zubereitung von zu zerkleinernden Lebensmitteln verwendet werden. Der Grund dafür ist, dass alle drei Materialien dem Klingendruck des Messers nicht nachgeben. Durch den wiederholten Zusammenstoß zwischen Messer und Schneidebrett nutzt sich die Klinge ab. Sie wird stumpf und erfährt wohlmöglich sogar ernsthaften Schaden.

 

Zu empfehlen, um Ihre Messer langfristig zu schonen, sind Schneidebretter aus Holz und Kunststoff. Diese verfügen über die notwendigen Eigenschaften, die eine rasche Zubereitung von Lebensmitteln bei gleichzeitiger Schonung der Messerklinge ermöglichen. Verwenden Sie am besten für Fleisch, Fisch und Geflügel ein anderes Schneidebrett als für Obst, Gemüse und Salat, wenn Sie alles für dieselbe Mahlzeit zubereiten. Ebenso ist dazu zu raten, die Schneidebretter während der Zubereitung zwischendurch kurz abzuspülen. Gerade, wenn Sie hoch säurehaltige Lebensmittel wie Zitronen geschnitten haben, kann das Abspülen verhindern, dass die Stahlklinge häufiger mit der Säure in Kontakt gerät als nötig.

 

Weg Nr. 6: Falsche Lebensmittel zubereiten

 

Selbst hochwertige, höchst stabile Messerklingen aus Damaszener Stahl sind nicht unzerstörbar. Auch wenn Damastmesser selbst mit sehr widerstandsfähigen Lebensmitteln fertig werden, kapitulieren sie vor besonderen Härtefällen. Dazu gehören unter anderem tiefgefrorene Lebensmittel, die Sie niemals im gefrorenen Zustand schneiden sollten. Die Gefahr, dass die Klinge dabei zerbricht, ist nicht zu unterschätzen. Tauen Sie das Gefriergut vor der Zubereitung sorgfältig auf, damit Ihre Messer geschont werden.

 

Außerdem sollten Sie davon absehen, Knochen mit Ihren Küchenmessern zerkleinern zu wollen. Zum einen wird das Ergebnis nicht so wie gewünscht ausfallen und die Knochen werden eher splittern als sauber durchtrennt zu werden. Zum anderen nimmt die Klinge des Küchenmessers dabei unweigerlich Schaden. Müssen Sie Knochen unbedingt zerkleinern, nehmen Sie dafür ein Hackmesser zur Hand.
Kann man Knochen mit dem Messer schneiden

Ein weiterer Weg, Ihre Küchenmesser zu schonen, ist, das jeweilige Spezialmesser zu verwenden. Das bedeutet, für Fleisch verwenden Sie das Fleischmesser, während die Tomaten mit dem Gemüsemesser zerkleinert werden. So werden die jeweiligen Messer nur für den ihnen zugedachten Zweck verwendet und durch die seltenere Verwendung stumpfen sie weniger schnell ab.

 

Weg Nr. 7: Brutale Schnitttechniken schaden Klinge und Unterlage

 

Zu guter Letzt können Sie die Klingen Ihrer Küchenmesser garantiert ruinieren, indem Sie falsche Schnitttechniken verwenden. Mit hochwertigen Küchenmessern aus Damaszener Stahl sollten Sie niemals hacken. Üben Sie lieber fließende, sanfte Schnittbewegungen aus, die nicht zu ruckartig erfolgen. Der Druckschnitt und der Wiegeschnitt sind die Techniken der Wahl, für die Küchenmesser aus Damaststahl ausgelegt und entwickelt wurden.

 

Mit der richtigen Sorgfalt lange Freude an Küchenmessern

 

Es erfordert lediglich ein Mindestmaß an Umsicht und Sorgfalt, damit Sie an Ihren Küchenmessern lange und nachhaltig Freude haben. Scharfe und schnitthaltige Messer behalten ihre exzellente Form, wenn sie nicht nur richtig aufbewahrt, sondern auch gepflegt und sachgemäß verwendet werden. Ein regelmäßiger Schliff, eine sanfte, aber gründliche Reinigung und die separate Aufbewahrung in dafür vorgesehenem Zubehör sorgt für einen nachhaltigen Schutz der wertvollen Klingen aus Damaszener Stahl.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

 

Zusammenfassung
Review Datum
Artikel
Sieben Wege, Ihre Küchenmesser zu ruinieren
Autoren-Bewertung des Produkts
51star1star1star1star1star

Ähnliche Beiträge